Die Gesundheit meiner Tiere liegt mir immer sehr am Herzen

Da griechische Landschildkröten wechselwarme Tiere sind,  brauchen sie unbedingt eine

 

 "warme Unterkunft"

 

 in die sie sich bei schlechtem und nasskalten Wetter zurückziehen können.

 

Hierfür ist ein beheiztes Frühbeet oder Gewächshaus besonders in der Übergangszeit eine gute Unterstützung in der Haltung der empfindlichen Reptilien und aus diesem Grund unerläßlich! Aber auch in sehr nasskalten und kühlen Zeiten bietet dies einen warmen und trockenen Unterschlupf.

Auf jeden Fall sollten sie aber ein Schutzhaus haben, das sie bei Regen, Nässe oder Kälte aufsuchen können.

Dieses sollte idealerweise auch zu verschließen sein, um die Landschildkröten vor Fressfeinden (Marder, Mäuse und Ratten) zu schützen.

Zusätzlich ein Schlafhaus, das mit einer Deckelheizung für kalte Nächte ausgestattet ist.

Unsere Sommer in Deutschland entsprechen leider nicht  immer den Temperaturen des natürlichen Habitat's, auch wenn die letzten Jahre sehr heiss und trocken waren ist es manchmal auch phasenweise

länger anhaltend zu kalt und zu nass.

 

Deshalb sollte bei Bedarf mittels Wärmelampen zugeheizt werden können, vor allem in den Übergangszeiten (Frühjahr + Herbst)

Damit die Landschildkröten  durch die bereitgestellten Wärmequellen ihren Stoffwechsel ankurbeln können und aktiv bleiben.

Gerade auch in derVorbereitung auf die Winterstarre sind Wärmelampen unerlässlich um die Tiere, sollte der September gleich schon sehr kalt und nass sein, länger wach zu halten und die Einwinterung noch ein wenig heraus zu schieben.

Denn mittlerweile ragen unsere winterlichen Temperaturen bis in den späten März hinein, bis die Tiere wieder dann endlich wieder aus ihrer Starre erwachen können.

Sollten sie dann tatsächlich schon Anfang September abtauchen, wären es bis Ende März tatsächlich fast sieben Monate !!!

Meine Tiere starren durch die technische Unterstützung durchschnittlich 5 Monate!!

 

 

Immer wieder überprüfte ich in regelmäßigen Abständen die Krötli's.

Dabei standen Gesundheitschecks und das Wiegen auf dem Plan.


Alle  Tiere machten bei mir ausnahmslos ihre Winterstarre, auch schon die Schlüpflinge/Jungtiere!

 In ihrer aktiven Zeit wurden sie  mit den unterschiedlichsten Wildkräutern, Blüten und Agrobs© gefüttert.

bei den "Kleinen" stand immer die jährliche Fotodokumentation für die EU-Bescheinigungen an, die jeder Halter einhalten muss um die Gültigkeit der CITES zu gewährleisten.

Ab 500g Körpergewicht sind es dann nur noch alle 5 Jahre!

Zu diesen Erledigungen kamen im gesamten Schildkrötenjahr immer wieder:

die Auswinterung, die Eiablagezeiten, Aktivzeit, evtl. Entwurmung, Gesundheitscheck's, die Fotodokumentation , und zuletzt wieder dieVorbereitung zur Starre und Einwinterung.

Alles in allem doch so Einiges zu erledigen ;-)

 

 

Und trotz dieser umfangreichen Erledigungen blieb der Genuss und das Verweilen am Schildkrötengehege nicht auf der Strecke ♥

Sie sollten bitte noch berücksichtigen, dass meine kleine Hobbyzucht eben einem Hobby entsprach und dass immer noch andere Pflichten wie Arbeit oder Haushalt am Tag zu erledigen waren!

 

Aus diesem Grunde war ich nicht ständig verfügbar und online !